Gerade auf dem Land!

Vor dem Hintergrund der rückläufigen Kirchenmitgliederzahlen werden zunehmend Kirchen verkauft, umgenutzt oder abgerissen. Der damit einhergehende Umwandlungsprozess verläuft oftmals unstrukturiert. Eine neue Forschungsgruppe an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn erarbeitet eine praxisrelevante „Theorie des sakralen Raumes“ im 21. Jahrhundert, die den unterschiedlichen gesellschaftlichen Interessen gerecht werden soll. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Forschungsgruppe mit voraussichtlich bis zu 2,5 Millionen Euro für bis zu sechs Jahre.

Das Vorhaben untersucht die Umwandlung sakraler Räume wie zum Beispiel Kirchen und Klöster in säkulare Nutzungen. Wo früher Gottesdienste abgehalten wurden, ……

mehr dazu beim iwd-Informationsdienst Wissenschaft